Startseite

Lesezeichen am 22.11.2017 im Kinder- und Jugendbibliothek

Das Lesezeichen findet seit 2006 jedem 4. Mittwoch im Monat, um 16.00 Uhr in der Zentral- und Landesbibliothek, Abt. Kinder- und Jugendbibliothek,  Blücherplatz 1, 10961 Berlin statt.  Es werden zwei bis drei Bilderbücher in Deutsche Gebärdensprache vorgelesen. Passend dazu gibt es im Anschluss ein Bastelangebot für die Kinder, während die Eltern von gehörlosen/hörbehinderten Kinder die Tipps zum Thema Leseförderung erhalten.

Am  22.11.2017 war es ein besonderer Tag für diese Veranstaltung „Lesezeichen“ im Kinder- und Jugendbibliothek, denn der Gründer dieser Reihe vor 10 Jahren Jochen Muhs (2010 gestorben) bekam von Gehörlosenverband Berlin e.V. posthum die Eduard-Fürstenberg-Medaille verliehen.  Jochen Muhs war von 2003 bis 2007 der erster Vorsitzende des Gehörlosenverbands Berlin e.V.  und hat gemeinsam mit der Gehörlosenschule Ernst-Adolf-Eschke-Schule, des Bundeselternverbandes gehörloser Kinder e.V. und der Kinder- und Jugendbibliothek der Zentral- und Landesbibliothek das Kooperationsprojekt  mit dem Titel „LeseZeichen – Kinderliteratur mit den Augen hören“ ins Leben gerufen. Im März 2006 fand die erste Veranstaltung statt, seitdem wurden ca. an 100 Nachmittagen über ca. 250 Bücher in Deutscher Gebärdensprache vorgelesen.

Die stellvertretende Leiterin der Kinder- und Jugendbibliothek der Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB) Frau Karen Gröning hat diese besondere Veranstaltung für Gehörlosenverband Berlin e.V. und Elternverband hörbehinderte Kinder Berlin/Brandenburg e.V. organisiert und  die Teilnehmenden begrüßt. Sie hatte am 26.9.2017 anlässlich der 65 Jahre Gehörlosenverband Berlin e.V. die Eduard-Fürstenberg-Medaille überreicht bekommen für ihre Arbeit innerhalb der seit mehr als zehn Jahren existierenden Reihe der Kinder- und Jugendbibliothek „LeseZeichen“.

Auch die Tochter von Jochen Muhs war anwesend und hat die Eduard-Fürstenberg-Medaille persönlich durch erste Vorsitzende von Gehörlosenverband Berlin e.V. ,  Margarete Lipowski überreicht bekommen. Sie bedankte sich für diesen Preis.

Danksagung von Jochen Muhs´Tochter , Claudia Muhs: 

Ich erinnere mich noch ganz deutlich daran, wie mir mein Vater abends aus einem Geschichtenbuch vorgelesen hat. Dieses Buch steht noch heute in meinem Bücherregal. Erst später habe ich erfahren, dass dies etwas Besonderes war. Denn viele Gehörlose scheuen sich aufgrund ihrer Lautsprache ihren Kindern vorzulesen. Doch meinem Vater war Lesen ein Zugang zum Wissen der Welt. Dieses Tor wollte er mir öffnen und nahebringen. Und da das Engagement seines Lebens der Gleichberechtigung und Teilhabe der Gehörlosen galt, verwundert es nicht, dass er die Idee für die Reihe Lesezeichen entwickelte. Dass Lesezeichen bis heute regelmäßig in der AGB stattfindet und heute mit dieser Feierstunde besondere Aufmerksamkeit und Ehrung erfährt, hätte ihn sehr stolz gemacht. Es freut mich sehr, dass sein Anliegen die Wichtigkeit von gemeinsamem Lesen und das Öffnen der Tore in die Welt der Literatur hier gelebt und fortgeführt wird. Vielen Dank dafür.

Anschließend erhielten alle noch einen praktischen Eindruck der Reihe LESEZEICHEN:  der Vorleser Gero Scholtz (gehörlos) gebärdete drei Bücher in Deutsche Gebärdensprache in eine anschauliche und kindgerechte Sprache. Es war ein schönes sowie  interessantes Lesezeichen, das mit viel Liebe und Wärme von Frau Karen Gröning sowie ihren Mitarbeiter für die gehörlosen/ hörbehinderten Kinder und deren Eltern organisiert hat. Hoffentlich bleibt uns dieses Angebot noch lange erhalten und findet weitere Nachahmer!

Über uns

Wir sind hörende und gehörlose Eltern von hörbehinderten (schwerhörigen oder gehörlosen) Kindern, mit oder ohne CI (Cochlea Implantat) die sich zusammengeschlossen haben, um gemeinsam unsere Kindern bei ihrem Weg in die Selbständigkeit bestmöglich unterstützen zu können. Unsere Kinder und ihr Recht auf ein möglichst barrierefreies und gleichberechtigtes Leben und eine glückliche Kindheit stehen dabei im Vordergrund.

Der Verein wurde 1989 gegründet, ist als gemeinnützig anerkannt und finanziert sich aus den Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Fördermitteln.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht eine Anlaufstelle für Eltern hörgeschädigter Kinder zu sein, die nicht nur durch gegenseitigen Austausch bei der emotionalen Aufarbeitung des Diagnoseschocks und Erziehungsproblemen helfen möchte, sondern darüber hinaus auch umfassend und kompetent zum Thema: „Hörschädigung“ informiert. Wir wollen die Eltern dabei unterstützen, ihre Situation zu akzeptieren um so eine Atmosphäre in den Familien zu schaffen, die es den Kindern ermöglicht eine entspannte Kommunikation mit ihren Eltern zu erleben.

Die Gemeinschaft bietet Möglichkeiten für den Erfahrungsaustausch unter Eltern, sowie die gegenseitige Hilfe und Motivation. Wir beraten, informieren und engagieren uns zu Themen wie Gebärdensprache(n), Gehörlosenkultur, technischen Hilfsmitteln, Kitas, Schulen, Berufsbildung, Integration und vielem mehr in der Region Berlin/Brandenburg.

Auf unserer Webseite informieren über Veranstaltungen und Angebote in Berlin/Brandenburg, wir organisieren regelmäßige Eltern- bzw. Eltern-Kind-Treffen und die gemeinsame Teilnahme an der jährlichen Tagung des Bundeselternvereins Gehörloser Kinder e.V., wir betreiben eine Bibliothek zu Fachthemen aber auch Gebärdenmärchen und -geschichten für Kinder.

Außerdem engagieren wir uns politisch in Berlin/Brandenburg mit dem Ziel die Rechte und Möglichkeiten hörbehinderter Kinder, Jugendlicher und später Erwachsener kontinuierlich zu verbessern.

Noch mehr erfahrt Ihr auf den Seiten Aktivitäten, Vorstand und unserer Geschichte oder in unserem Elternverein_Flyer.

Wir freuen uns natürlich über neue Mitglieder. Bei Interesse findet ihr nähere Informationen dazu auf den Mitgliedschaft Seiten.

Vorstand

Der aktuelle Vereinsvorstand  freut sich über Euer Interesse am Elternverein hörbehinderter Kinder Berlin/Brandenburg e.V. und über Kontaktaufnahme bei Fragen, Ideen und Anregungen. Die Vorstandsmitglieder erreichen Sie über das Kontaktformular.

Am 4. März 2018 wurde

Thomas Zander,
aus Potsdam,
als neuer Vorsitzender wiedergewählt,

Dina Zander-Tabbert,
aus Potsdam
als Schatzmeisterin wiedergewählt,

Maria Weiß,
aus Bergholz- Rehbrücke,
als neuer Schriftführerin gewählt,

Tina Fiberg,
aus Berlin,
als 1. Beisitzerin im Vorstand gewählt,

 

Constanze Mahr,
aus Berlin,
als 2. Beisitzerin im Vorstand gewählt.

 

 

 

Unseren aktuelle Flyer können sie online lesen oder als PDF ausdrucken:  2015 Elternverein – Flyer 

TV für Kinder: Guck mich!

GuckmichTV
zeigt gehörlosen, schwerhörigen und hörenden Kindern spannende , lustige und informative Filme über alltägliche Phänomene.

 

„Eine speziell auf die kommunikativen Bedürfnisse von gehörlosen Kindern abgestimmte Erzählstruktur in Deutscher Gebärdensprachen und eine auf ihre visuellen Bedürfnisse abgestimmte Bildsprache, eine ruhige Schnittdramaturgie und alternierende Bild- und Erzählsequenzen ermöglichen ihnen, den GuckmichTV-Wissensfilmen problemlos zu folgen und ihren natürlichen Wissensdurst zu stillen.“

Siehe Link unten:
http://www.guckmich.tv

 

Eltern beraten Eltern

Seit 1.1.2015 gibt es die bundesweite Beratungsstelle vom Bundeselternverband gehörloser Kinder e.V.

„Eltern gehörloser und hörgeschädigter Kinder und Jugendlicher brauchen eine unabhängige umfassende Beratung und Begleitung, die auf ihre individuelle Situation zugeschnitten ist und oft den Rahmen „normaler“ Beratungen und die Zuständigkeiten einzelner institutioneller Beratungsstellen übersteigt.

Oft gilt es weitreichende Entscheidungen für die Kinder zu treffen, für die diese Eltern umfassende Informationen aber auch die Erfahrungen anderer Eltern brauchen, um verantwortlich und kompetent handeln zu können.“

Siehe Link unten:

http://gehoerlosekinder.de/2015/01/04/eltern-beraten-eltern/